logo
ÖSTERREICHISCHER ARBEITER SÄNGERBUND
Bundeskanzleramt

b_400_400_16777215_00_images_18704.jpgIn Absprachen mit unserem Bundeschorleiter Dipl.Päd. Christian Stary, B.Ed. und dem Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport, empfiehlt der Österreichische Arbeitersängerbund aufgrund  der erhöhten Ansteckungsgefahr beim Singen (erhöhte Aerosole)  ausdrücklich,
 

 einen 2G-Nachweis bei allen Zusammenkünften (Proben, Konzerte, Weihnachtsfeiern etc.) einzufordern und zu überprüfen! 

 Wir weisen darauf hin, dass nach der derzeit geltenden Rechtslage, die spezifischen Regeln für die Orte von Konzerten und Auftritten (Konzertsäle, Gastronomiebetriebe, ...) einzuhalten sind (2G-Nachweis, COVID-19-Beauftragter und -Präventionskonzept).

An öffentlichen Orten in geschlossenen Räumen (Bahnhofshallen, Unterführungen, ...) besteht FFP2-Maskenpflicht! Pfarr-, Gemeindesäle, Säle in Gasthäusern oder Kirchen sind dabei keine solch öffentlichen Orte und von der Maskenpflicht ausgenommen.
 
 Sang frei und Bleibt's G'sund!

 

 

RECHTSLAGE FÜR CHÖRE AB 15. NOVEMBER 2021

Die 5. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung löst die 3. COVID-19-Maßnahmenverordnung ab und gilt von 15. bis 24. November 2021.

Grundsätzliche Regelungen für Chöre:

 

-    Proben, Auftritte und Konzerte gelten als Zusammenkünfte (§ 13).

-    An Zusammenkünften dürfen nur mehr SängerInnen mit einem 2G-Nachweis teilnehmen, d.h. Ungeimpfte sind grundsätzlich ausgeschlossen. Ungeimpfte dürfen nur an Proben zu beruflichen Zwecken oder zur beruflichen künstlerischen Darbietung in fixer Zusammensetzung mit 3G-Nachweis teilnehmen (semiprofessionelle Chöre).

-    Für berufsmäßig tätige Chorleiter:innen gelten die Regelungen für den Ort der beruflichen Tätigkeit, d.h. ein 3G-Nachweis ist ausreichend. Berufliche Zwecke sind weit auszulegen, sodass auch ehrenamtliche Tätigkeiten darunter subsumiert werden können.

-    Bei einem Konzert sind für die Feststellung der Größenordnung die Personen, die zur Durchführung notwendig sind, nicht in die Anzahl der Teilnehmer:innen einzurechnen. Künstler:innen (Chor, Solist:innen etc.) und Aufsichtspersonal zählen somit nicht dazu.

-    Bei Auftritten und Konzerten sind zusätzlich die spezifischen Regelungen des jeweiligen Orts (wie Konzertsaal, Gastronomie-, Beherbergungsbetrieb oder Club) zu berücksichtigen (§§ 5 bis 9).

-    Sollten insgesamt mehr als 50 Personen (Mitwirkende und Teilnehmer:innen) bei einer Zusammenkunft (Probe, Konzert) anwesend sein, sind jedenfalls COVID-19-Beauftragte:r und COVID-19-Präventionskonzept notwendig.

-    An öffentlichen Orten in geschlossenen Räumen (wie etwa Bahnhofshallen oder Unterführungen) besteht FFP2-Masken-Pflicht (§ 3). Pfarr-, Gemeindesäle, Säle in Gasthäusern oder Kirchen sind jedoch keine öffentlichen Orte in geschlossenen Räumen im Sinne der 5. COVID-19-SchuMaV.

-    ACHTUNG: Die Bundesländer können (und haben) strengere Sonderregeln erlassen. Für Auftritte bei Gottesdiensten gelten die Regelungen der Bischofskonferenz.

 

Zusammenkünfte bis 25 Personen:

-    Nur Geimpfte und Genesene dürfen teilnehmen. Ungeimpfte sind ausgeschlossen.

-    Erhebung der Kontaktdaten Aller die länger als 15 Minuten vor Ort sind.

Zusammenkünfte mit 25 bis 50 Personen (§ 13 Abs 3 Z 1):

-    2G-Nachweis für Alle.

-    Erhebung der Kontaktdaten aller TeilnehmerInnen, die länger als 15 Minuten vor Ort sind.

 

(Stand: 15.11.2021)